Scheidung per Internet?

Scheidungsrechner 2017: Scheidungskosten berechnen

Scheidungsrechner 2016

Der Scheidungsrechner 2017 kann zur Berechnung von Scheidungskosten genutzt werden. Sie erhalten sofort nach Eingabe Ihrer Daten ein Ergebnis angezeigt. Im Weiteren wollen wir Ihnen die Benutzung des Scheidungsrechners erklären. Wir gehen dabei auf die Kosten bestimmenden Faktoren bei einer Scheidung ein.

Was ist ein Scheidungsrechner?

Wir leiten Sie unmittelbar zu den interaktiven Scheidungsrechner weiter. Klicken Sie hierfür einfach auf den unteren Link oder das Bild unter dem Text. Danach öffnet sich der Scheidungsrechner automatisch in dem aktuellen Tab Ihres Browsers.

Scheidungsrechner

Scheidungsrechner

Hier klicken für den interaktiven Scheidungsrechner >>

Mit dem Scheidungsrechner können Sie die voraussichtlichen Kosten einer Scheidung berechnen. Der Scheidungsrechner berechnet die Kosten eines Scheidungsverfahrens auf Basis der von Ihnen eingegebenen Daten. Hierzu gehören das monatliche Nettoeinkommen der Ehefrau. Auch das Nettomonatseinkommen des Ehemanns bestimmt die Höhe der Kosten. Gegebenenfalls kann hier auch zusätzlich von dem zuständigen Gericht das vorhandenen Vermögen mit einbezogen werden. Ob das der Fall ist, hängt von dem Gerichtsstandort und den konkreten Einzelfall ab. Neben Einkommen und Vermögen der Ehegatten spielen aber auch noch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Hierzu zählt unter anderem auch die Anzahl der Kinder, die versorgt werden müssen. Eine hohe Anzahl ein Kindern kann die entstehenden Scheidungskosten verringern. Diese Reduzierung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Dennoch nehmen viele Gerichte eine entsprechende Kostenreduzierung vor. Deshalb ist es wichtig, dass auch diese Information im Scheidungsrechner angegeben wird.

Weiterhin spielt auch die Anzahl der Rentenanwartschaften eine Rolle bei der Kostenberechnung. In dem verlinkten Scheidungsrechner können Sie deshalb auch die Anzahl der Versorgungen angeben. Je nach Situation können hier Kosten im Rahmen des sogenannten Versorgungsausgleichs anfallen. Der Versorgungsausgleich beschreibt die Aufteilung der Rentenansprüche auf beide Eheleute. Jedoch muss nicht immer der Versorgungsausgleich durchgeführt werden. Das hängt davon ab, ob die Eheleute einen Versorgungsausgleich wünschen. Auch die Dauer der Ehe kann hier entscheidend sein. Bei kurzen Ehen mit Dauer unter 3 Jahren wird grundsätzlich kein Versorgungsausgleich durchgeführt. Auch die Thematik der Sittenwidrigkeit eines Versorgungsausgleichsausschluss wird häufig in diesem Zusammenhang geprüft. Ein Versorgungsausgleichsausschluss kann auch in Form einer notariellen Vereinbarung erfolgen. Dementsprechend finden Sie im Scheidungsrechner zwei Checkboxen, welche beide Fälle abdecken. Wurde der Versorgungsausgleich durch eine notarielle Vereinbarung wirksam ausgeschlossen, dann machen Sie bitte bei der ersten Box ein Häkchen. Die zweite Checkbox im Scheidungsrechner aktivieren Sie bitte, wenn Ihre Ehe seit weniger als drei Jahren besteht.

Die korrekte Angabe sämtlicher Informationen ist hier sehr wichtig. Alle diese verschiedenen Faktoren beeinflussen die Höhe der Scheidungskosten maßgeblich. Das Gericht wird am Anfang des Scheidungsverfahrens  eine Schätzung des sogenannten Streitwerts durchführen. Dieser Streitwert bestimmt letztendlich die Anwaltskosten. Aber auch die Gerichtskosten werden vom Gericht auf Basis dieses Wertes berechnet.

Bitte beachten Sie, dass der Scheidungsrechner nur eine Kostenschätzung durchführen kann. Die tatsächlichen Scheidungskosten werden am Ende des Verfahrens vom jeweiligen Gericht festgelegt. Da jedes Gericht unterschiedliche Berechnungsweisen hat, können nicht pauschal die endgültigen Kosten berechnet werden.

Was ist ein Trennungsunterhalt Rechner?

Trennungsunterhalt Rechner

Trennungsunterhalt Rechner

Hier klicken für den interaktiven Trennungsunterhalt Rechner >>

Neben dem Scheidungsrechner können Sie auch den Trennungsunterhalt Rechner nutzen. Der Trennungsunterhalt Rechner hilft bei der Berechnung von Trennungsunterhalt. Nach Eingabe von dem Nettoeinkommen beider Ehegatten wird eine ungefährer Trennungsunterhalt angezeigt. Außerdem wird angezeigt, wer an wen Unterhalt leisten muss.

Was ist ein Nachehelicher Unterhalt Rechner?

Nachehelicher Unterhalt Rechner

Nachehelicher Unterhalt Rechner

Hier klicken für den interaktiven Nachehelicher Unterhalt Rechner >>

Nicht nur der Scheidungsrechner könnte für Sie interessant sein. Auch der Nachehelicher Unterhalt Rechner ist bei einer Scheidung höchst relevant. Mithilfe dieses interaktiven Rechners können Sie den nachehelichen Unterhalt berechnen. Hierfür müssen sie ebenfalls nur die Einkommensverhältnisse beider Ehepartner im Formular eingeben.

Was ist ein Prozesskostenhilferechner?

Prozesskostenhilferechner

Prozesskostenhilferechner

Hier klicken für den interaktiven Prozesskostenhilferechner >>

Sie haben ebenfalls die Möglichkeit zu überprüfen, ob Sie eventuell einen Anspruch auf Zahlung von Prozesskostenhilfe haben. Das kann dann der Fall sein, wenn Sie die Scheidungskosten aus eigenen Mitteln nicht bezahlen können. Dann bietet sich an, dass man bei Gericht Verfahrenskostenhilfe beantragt. Bei diesem Antrag werden viele eigene Informationen abgefragt. Auf Grundlage dieser Informationen entscheidet das Gericht dann über die Genehmigung der Prozesskostenhilfe. In unserem interaktiven Rechner können Sie schon vorweg einen möglichen Anspruch prüfen. Sie sehen dann unten auf der Seite das unverbindliche Ergebnis der Prüfung.

Fazit

Alles in allem wird klar, dass der Scheidungsrechner eine gute Möglichkeit der Kosteneinschätzung gibt. Obwohl keine verbindliche Kostenberechnung erfolgen kann, bietet der Scheidungsrechner eine erste Orientierung. Auch der Trennungsunterhalt Rechner kann eine ungefähre Berechnung von Trennungsunterhalt ermöglichen.  Der Nachehelicher Unterhalt Rechner und der Prozesskostenhilferechner können eine erste Einschätzung geben.